Montag, 26. Dezember 2016

Wirtschaftsfachwirt über Fernstudium? Ja oder nein?

In diesem Beitrag möchte ich Euch eine Entscheidungshilfe an die Hand geben, die Euch die Wahl des Fernstudiums oder Studium mit Anwesenheit erleichtern kann. Bitte achtet nicht so sehr auf meine mangelhafte Rechtschreibung: Wir sind mitten im Lerncamp und ich wollte Euch dennoch diese kleine Hilfe mit an die Hand geben. Eventuell gibt es den einen oder anderen Lernenden der sich noch entscheiden muss.

Wie so ein Fernstudium aufgebaut ist lest selbst http://wirtschaftsfachwirt.blogspot.com/2017/01/wie-ist-ein-fernstudium-aufgebaut-und.html

Wir haben uns aus mehren Gründen für ein Fernstudium entschieden, jedoch werde ich das mal ganz allgemein aufschreiben.

Die Vorteile eines Fernstudiums

  • Maximale zeitliche Flexibilität
  • Lernen im eigenen Tempo
  • Keine Fahrtkosten
  • Studienmaterial ist zum Alleinlernen gedacht
  • Ortsunabhängiges Lernen


Die Nachteile eines Fernstudiums


Für uns ist der wichtigste Aspekt sich für ein Fernstudium zu entscheiden die Unabhängigkeit. Da wir den Wirtschaftsfachwirt neben dem Beruf und einer Selbstständigkeit machen ist es um so wichtiger, dass man sich da die Zeit frei einteilen kann. Das hat aber auch gleichzeitig den Nachteil, dass man schnell mal durchhängt, wenn man nicht wirklich diszipliniert ist und sich immer ransetzt. Wir haben das durch ein Coaching gelöst.

Der weitere Vorteil ist, dass man unglaublich viel lernt. Man lernt sich selbst zu organisieren, man lernt seine Lernmethoden besser kennen, sich selbst und auch seine Stärken und Schwächen.

Ein Nachteil ist, dass man nicht aufgefangen wird. Kommt man an seine Grenzen und das wird bei fast jedem Fernstudenten mal der Fall sein, gibt es keinen der sich neben einen setzt und sagt das es schon wieder wird. Man sitzt dann halt weinend über seinen Lernunterlagen. Wir hatten hier schon das eine oder andere Tief. Ich kann aber sagen, dass es um so stärker macht, wenn man selbst daraus wieder heraus findet. Wir haben das Motto "Du darfst Weinen, du darfst Fluchen, aber Du darfst nie aufgeben" für uns entdeckt. Hat man die Tiefs aber überwunden ist es einfach super schön mit dem Lernheft man Strand zu liegen und zu lernen, während andere bei 30 Grad im Schatten in der IHK im Kurs sitzen. Man darf nie die Sonnenseiten vergessen.

Was mich auch jedes Mal unglaublich froh stimmt ist der Umstand, dass man sofort einen Überblick über den Gesamtstoff hat ( das führt auch zu dem oben erwähnten Tief ) Im Kurs hat man zwar einen Überblick aber oft keinen Blick darauf wie viel das wirklich ist. Wir haben die Heftliste - Freund und Feind zugleich.

Was ich im Lernen allein auch sehr gut finde ist, dass ich mich nicht der Klasse anpassen muss. Wenn 30 Leute in einem Kurs sitzen ist es für den Lehrer / Dozenten unmöglich ein gutes Gleichgewicht zu finden. Die einen Teilnehmer kennen das ökonomische Prinzip schon auswendig und können es anwenden, andere haben davon noch nie was gehört. Wieder welche verstehen gar nicht worum es dabei geht. Ein Kurs oder eine Klasse ist immer heterogen, egal wie viel Wert man vorher auf eine gute Zusammenstellung legt. Das führt für mich als Schnelllerner dazu, dass ich 30 Prozent der Stunde lerne und den Rest rumsitze und auf die anderen Teilnehmer warte. Zudem habe ich umfangreiche Vorkenntnisse in Rechnungswesen, BWL und VWL, sowie in Rechtslehre. Eine andere Lernende hingegen wird nur 30 Prozent des Stoffes aus der Stunde mitnehmen, weil sie zum Einen langsamer lernt und zum Anderen kaum Vorkenntnisse hat.

Wem würde ich nun empfehlen seinen Wirtschaftsfachwirt im Fernstudium zu absolvieren?

Wenn Du selbstständig lernen kannst, dich selbst gut motivieren kannst und das Bedürfnis nach Unabhängigkeit hast kann ich Dir das uneingeschränkt empfehlen. Wenn Du Probleme mit der Selbstorganisation hast solltest Du vor Beginn ein Coach oder eine Nachhilfe anheuern ( sprich uns gern an ).

Wenn Du aber weißt, dass Du feste Strukturen brauchst, Dich nicht selbst aufraffen kannst und auch Lernprobleme hast, dann geh lieber in einen Kurs.

Montag, 19. Dezember 2016

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Wir wünschen Euch und Euren Lieben ein frohes Fest, einen guten Rutsch ins neue Jahr, Gesundheit, Glück und Geduld und viel Durchhaltevermögen, wenn Ihr auch lernen müsst.

Alles Liebe <3

Foto: pixabay

Montag, 12. Dezember 2016

Kostenloses Material für Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre - Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

Ja, Ihr lest richtig:

Wir haben eine Quelle für wunderschönes und hochwertiges, kostenloses und pädagogisch wertvolles Lehrmaterial aufgetan. Diese wollen wir Euch nicht vorenthalten.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat es sich zur Aufgabe gemacht Bildungsmaterial und Lehrmaterial zugänglich zu machen und interessant auf zu bereiten.

Bei Durchsicht stellte ich fest, dass ein Heft genau diese Dinge aufgreift, die mir in den VWL und BWL Materialien untergekommen sind. Die Lorenzkurve, der Wirtschaftskreislauf und vieles mehr:

Wirtschaft für Einsteiger behandelt all diese Themen schülergerecht und optisch gut aufgemacht. Die Hefte sind gegen eine geringe Portogebühr bestellbar und auch online verfügbar.

http://www.bpb.de/shop/lernen/thema-im-unterricht/75666/wirtschaft-fuer-einsteiger

Die wirtschaftlichen Grundlagen zum Beispiel das ökonomische Prinzip, sind hier super gut beschrieben.

Wir haben uns die Sachen für die Prüfungsvorbereitung bestellt. Jeder 4 Hefte. Eins beim aktuellen Lernen, eines zum Wiederholen zwischen drin. Zwei für die Phase der akuten Prüfungsvorbereitung. Portokosten lagen bei fünf Euro. Günstiger wäre ausdrucken nun auch nicht geworden und die Hefte sind mega, mega schön.


http://www.bpb.de/lernen/

Verwendete Literatur ( Affiliate ) Wirtschaftsfachwirte - Präsentation und Fachgespräch: Prüfungsablauf - Themenbeispiele - Medieneinsatz - Musterpräsentationen - Übungsthemen - Lexikon der Fachbegriffe Wirtschaftsbezogene Qualifikationen: Vorbereitung auf die IHK-Klausuren 2016 Die Prüfung der Fachwirte: Wirtschaftsbezogene Qualifikationen (Prüfungsbücher für Fachwirte und Fachkaufleute) Wirtschaftsbezogene Qualifikationen: Rechnungswesen: Zusammenfassung für die IHK-Prüfung Lexikon der Betriebswirtschaftslehre (Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft) Arbeitsgesetze Taschenbuch – 4. März 2016 Recht: 180 klausurtypische Aufgaben und Lösungen aus 60 Fällen (Klausurentraining Weiterbildung - für Betriebswirte, Fachwirte, Fachkaufleute und Meister) Steuergesetze: Abgabenordnung, Bewertungsgesetz, Einkommensteuer einschließlich Nebenbestimmungen sowie Einkommensteuer-Tabellen, Erbschaftsteuer, ... Umwandlungssteuer u.a. (dtv Beck Texte) Taschenbuch – 22. April 2016  Wichtige Steuergesetze: mit Durchführungsverordnungen. Die Lernkarteikarten zum Wirtschaftsfachwirt IHK: (Box Set)Loseblattsammlung – 5. Mai 2014 Situationsaufgaben für Wirtschaftsfachwirte: Musterklausuren mit Lösungen

Vergleich von autoritärem Führungsstil und kooperativem Führungsstil - Führungsstile und Mitarbeiterführung

Wer einen autoritären Führungsstil an den Tag legt, der ordnet Arbeiten an und lässt diese genau nach den Anleitungen ausführen. Der Vorteil dieser Form der Führung ist, dass man hier sehr schnell Entscheidungen fällen kann und diese auch nicht von anderen überprüfen lassen muss. Hierin liegt aber auch eine Gefahr. Wenn eine Führungskraft nach Belieben Entscheidungen fällen kann, die von dem Team getragen werden müssen, dann besteht die Gefahr das das Team diese Entscheidungen nicht für gut befindet.

Ein autoritärer Führungsstil sollte immer dann an den Tag gelegt werden, wenn man Routine Aufgaben zu bewerkstelligen hat. Man kann im autoritären Führungsstil alle Mitarbeiter führen, die keine hohe Motivation bei ihrer Arbeit brauchen.

Die Organisation von einer Abteilung mit einem autoritärem Führungsstil ist sehr viel einfacher, als wenn Mitarbeiter ein Mitspracherecht hätten. Dies ist darin begründet, dass die Weisungen nur von einer Person an alle ausgeteilt werden und dies dann auch einer Kontrolle der Umsetzung bedarf.

Als Aufgaben, die von einem Team mit einem autoritären Führungsstil geführt werden, bieten sich Aufgaben in der Fertigung an. Die Organisationsstruktur sollte dabei nach dem Liniensystem ablaufen. Hier gibt eine Führungkraft die Anweisungen an die Führungskräfte in den Abteilungen weiter, welche die Anweisungen dann an die Mitarbeiter verteilen. Der Personenkreis, der von diesem Führungsstil betroffen ist, sind zum Einen die Mitarbeiter. Diese empfangen Weisungen, führen sie aus und geben die Mitteilung das die Weisung erfolgreich umgesetzt wurde mit den Ergebnissen weiter. Sie müssen keine Entscheidungen fällen und können ihre Kenntnisse auch nur so weit mit in die Ergebnisse einbringen, wie die Führungskraft das wünscht.
Die Führungskraft muss Entscheidungen fällen und Weisungen erteilen. Es besteht die Gefahr, dass diese Entscheidungen nicht das Potential der Gruppe ausnutzen oder nicht von der Gruppe getragen werden, da es ihren Interessen widerspricht.

Kooperative Führungsform

Die gegenteilige Form der Führung, also die Kooperative Führungsform, sollte angewandt werden, wenn die Mitarbeiter kreative Aufgaben lösen müssen oder sich mit Tätigkeiten konfrontiert sehen, die ein hohes Maß an Eigenintiative und Eigenverantwortung fordern.

Dieser Führungsstil hat die Merkmale, dass die Machtausübung in den Hintergrund tritt und alle Entscheidungen mit dem Team abgestimmt werden. Das Prinzip der Delegation tritt in den Vordergrund. Der Führer der Gruppe hat die Aufgabe die Mitarbeiter aktiv mit in den Entscheidungsprozess ein zu binden und zielorientiert zu arbeiten.

Dem gegenüber steht der kooperative Führungsstil oder auch partizipative Stil ein Nachteil an der Führungsform, bei denen Mitarbeiter ein hohes Mitspracherecht haben ist, dass es hier schwerer ist Entscheidungen zu fällen. Da jeder Mitarbeiter seine Meinung mit einbringen will und auch im besten Falle hinter seinen Meinungen und Ansichten steht, kann es auch zu Konflikten kommen. Ein weiteres Risiko, welches bei der Arbeit im kooperativen Führungsstil besteht ist, dass die Fehlerquote ansteigen kann. Bei diesem Führungsstil ist es aber wichtig, dass Fehler nicht bestraft werden, sondern dass man Ursachenforschung betreibt und systematisch die Qualität der Ergebnisse verbessert. Außerdem besteht das Risiko, dass ein zu kooperativer Führungsstil von den Mitarbeitern ausgenutzt wird, da diese viele Freiheiten haben.

Der wichtigste Vorteil in diesem Modell ist, dass man sehr viele Möglichkeiten hat die Fähigkeiten der Mitarbeiter optimal zu nutzen. Da jeder sein Können und seine Ansichten in das Teamwork mit einbringen kann, wird das Endprodukt des Arbeitsprozesses somit auch mehr Ansichten und Einsichten der Mitarbeiter beeinhalten, als dies beim autoritären Führungsstil der Fall wäre.

Wer den kooperativen Führungsstil an den Tag legt, der hilft seinem Team Aufgaben im kreativen Bereich zu lösen. Auch dann, wenn die Aufgabe fachliche Kompetenzen erfordert, welche aus mehreren Bereichen stammen ist dieser Stil eine gute Wahl. Zum Beispiel muss bei der Planung einer Immobilie der Innenausstatter und der Architekt gemeinsam eine Entscheidung fällen können, da diese in den jeweiligen Teilbereichen ihre maßgebliche Kompetenz haben. Als Organisationsstruktur kommt ein Matrix System in Frage oder auch ein Mehrliniensystem, da hier die Aufgaben anders verteilt werden können.


Für den Personenkreis kommen verschiedene Vorteile und Nachteile zum Tragen. Die Mitarbeiten können sich und ihr Wissen sehr gut mit einbringen. Sie müssen sich aber auch abstimmen und einigen und sich auch auf einen längeren Entscheidungsprozess einstellen. Die Führungspersonen haben den Vorteil, dass sie das gesamte Wissen des Teams mit nehmen können. Sie müssen aber auch alle Entscheidungen und Umsetzungen eng mit dem Team absprechen, Konflikte im Team klären und aufpassen, dass die Entscheidungen die letztlich umgesetzt werden vom gesamten Team getragen werden.  


PrüfFachw. S.398

Montag, 5. Dezember 2016

Lernen Lernen Vergessenskurve nach Ebbinghaus GRAFIK

Für den Einen oder anderen Lernenden ist es sicher interessant zu wissen: Wann vergessen wir am Meisten? Die meisten Inhalte ( in dem abgebildeten Beispiel wurden Vokabeln abgefragt ) wurden nach einem sehr kurzen Zeitraum vergessen. Nach 20 Minuten hat man bereits viel von dem Aufgenommenen wieder vergessen, nach 1 Stunde ebenfalls viel. Je länger man das Gelernte nun "drin" behält, desto weniger Vokabeln werden über die Zeit vergessen.

Darum sollte man das Gelernte immer und immer wiederholen. Am Besten zum ersten Mal in 20 Minuten Abständen, dann nach 1 Stunde noch mal, schließlich nach 1 Tag. Die Abstände für das Wiederholen variieren aber stark.

Was sagt uns das für unsere Wirtschaftsfachwirt Ausbildung? Das zeigt uns, dass wir uns in der Prüfungsvorbereitung nicht darauf verlasen sollten, wenn wir gerade gelesenes mühelos wiedergeben können. Es ist dagegen besser das Gelernte noch einmal zu wiederholen und das auch durchaus noch mal. Bis man das Gelernte nach 2 oder 4 Tagen immer noch kann. Über die genauen Lerntipps wie man vorgehen sollte, wenn es auf den Endspurt zu geht werde ich hier aber noch berichten. Dies ist nur mal eine Grafik für zwischendurch. 

Verwendete Literatur ( Affiliate ) Wirtschaftsfachwirte - Präsentation und Fachgespräch: Prüfungsablauf - Themenbeispiele - Medieneinsatz - Musterpräsentationen - Übungsthemen - Lexikon der Fachbegriffe Wirtschaftsbezogene Qualifikationen: Vorbereitung auf die IHK-Klausuren 2016 Die Prüfung der Fachwirte: Wirtschaftsbezogene Qualifikationen (Prüfungsbücher für Fachwirte und Fachkaufleute) Wirtschaftsbezogene Qualifikationen: Rechnungswesen: Zusammenfassung für die IHK-Prüfung Lexikon der Betriebswirtschaftslehre (Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft) Arbeitsgesetze Taschenbuch – 4. März 2016 Recht: 180 klausurtypische Aufgaben und Lösungen aus 60 Fällen (Klausurentraining Weiterbildung - für Betriebswirte, Fachwirte, Fachkaufleute und Meister) Steuergesetze: Abgabenordnung, Bewertungsgesetz, Einkommensteuer einschließlich Nebenbestimmungen sowie Einkommensteuer-Tabellen, Erbschaftsteuer, ... Umwandlungssteuer u.a. (dtv Beck Texte) Taschenbuch – 22. April 2016  Wichtige Steuergesetze: mit Durchführungsverordnungen. Die Lernkarteikarten zum Wirtschaftsfachwirt IHK: (Box Set)Loseblattsammlung – 5. Mai 2014 Situationsaufgaben für Wirtschaftsfachwirte: Musterklausuren mit Lösungen