Montag, 31. Juli 2017

Alle Themen im Griff - Immer alle Inhalte wiederholen - so gehts

Beim Wirtschaftsfachwirt geht es auch darum VIEL Wissen aus VIELEN Teilbereichen zu einem Zeitpunkt, nämlich zur Prüfung, bereit zu haben. Ich habe mir überlegt wie man das schaffen kann, welche Medien und Hilfsmittel ich dafür empfehlen würde und wie ich Euch helfen kann nicht lange zu suchen, sondern gleich die richtigen Medien aufzustellen.

In diesem Kurzbeitrag stelle ich Euch einige Lernmedien vor, die man beim Lernen selbst erstellen kann oder die man sich runterladen kann. Mit deren Hilfe gelingt es immer alle Bälle, sprich Themen der Fächer in der Luft zu behalten. Ich hoffe Ihr findet meine Tipps hilfreich.


Karteikasten

Der Karteikasten ist eine alte, aber sehr bewährte Methode, um viel Stoff sehr lange im Kopf zu behalten. Man schreibt die gelernten Inhalte einfach als Karteikarte auf und versieht die Vorderseite mit einem Stichpunkt oder einer Frage. Dann kann man sich einen Karteikasten anlegen und täglich für eine gewisse Weile mit dem Kasten üben. 

Dabei sollten jene Karteikarten, die man gut kann, immer schrittweise eine Etappe nach hinten wandern. Man lernt dann die häufiger, die man nicht so gut kann und die Karten, die man schon gut kann werden dann seltener angeguckt. Die Methode hat den Vorteil dass sie sehr effektiv ist. Der Nachteil besteht darin, dass sie aufwendig ist und leider viele Lernende Probleme haben die Methode durch zu halten.

Videoliste

Schnell gemacht und sehr effektiv. Ich habe zum Lernen eigene Videos gemacht, jedoch muss man das ja nicht. Man kann sich auch in der Flut der vorhandenen Videos umsehen und jene in eine Liste hinzufügen, die man für gut befindet. So sollte man sich dann aber auch die Mühe machen und sich jeden Abend diese Videos auch ansehen. Man kann sich ja zum Ziel setzten jeden Tag einmal zu einem festen Zeitpunkt ein paar Videos zu schauen. Oder man nimmt sich eine Tätigkeit, bei der man diese immer anschaut. Zum Beispiel: Ich lasse meine Videos immer dann laufen, wenn ich gerade aufräume oder auch wenn ich Computer Spiele spiele. 

Das hat den Vorteil, dass man nebenbei noch mal Inhalte aufnehmen kann ohne dass es sich unmittelbar wie lernen anfühlt. Außerdem bekommt so noch mal von verschiedenen Leuten die Dinge erklärt, die man in den Heften findet. Oft kann es hilfreich sein ein und die selbe Sache von verschiedenen Leuten zu hören.  Von jedem nimmt man einen Teilaspekt auf, jeder Dozent oder Video Produzent setzt seinen Schwerpunkt anders und man nimmt so aus jedem Video andere Inhalte wahr und mit.

Buch als Bettlektüre

Die Bücher die direkt zur Prüfung hinführen haben stolze 1000 Seiten, Ich habe derer zwei. Leider kann ich nicht alles in dem Tempo lesen, in dem ich es gerne würde. Ich habe mir nun die Bücher auf den Nachttisch gelegt und lese in dem jeweiligen Buch immer fünf bis 10 Minuten im Bett. Auch wenn ich gerade beim Heft Personal bin oder mich noch nicht mit Themen befasst habe, lese ich die Bücher einfach stumpf von Anfang bis Ende durch.
Oft habe ich dann das Gefühl bekannte Inhalte wieder zu erkennen oder das Gefühl Neues zu lernen. Meist ist es so, dass die Inhalte, welche ich aus den Heften kenne zum Teil zusammengefasst da stehen aber dann auch durch weitere Fakten und Aspekte ergänzt werden.

Zeitung lesen

Man sollte sich aktuell halten. Morgens wird darum die Zeitung gelesen. Die gute alte Tageszeitung beinhaltet viele Aspekte unserer Kurseinheiten. Diese haben wir vorher oft überblättert und achtlos überlesen. Heute klingelt es, wenn ich was über die EZB lese oder höre, dass die Inflationsrate steigt. Legt die Regierung Konjunkturpakete auf, so weiß ich sofort was damit bewirkt werden soll.
Gönnt Euch das ruhig jeden Morgen. Ein gutes Abo sollte schon drin sein. 

Probeklausuren

Schließlich sollte man dann auch noch oft Klausuren absolvieren. Wo man alte Klausuren bekommt, wie man an alte Prüfungen kommt, das werde ich an dieser Stelle noch nicht ausführen, sondern einen eigenen Beitrag schreiben.

Je häufiger man sich selbst Test oder Probeprüfungen stellt, desto besser. Diese sollten immer alle Fächer umfassen und sind hilfreich, wenn man sich in der Prüfungsvorbereitung noch mal den letzten Schliff verleihen will. Wir haben mit allem recht früh begonnen, um so auch immer alle Inhalte noch mal hoch zu holen. 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen